Der Hörnumer Leuchtturm

Im Januar 1907 war die Grundsteinlegung für den Bau des Hörnumer Leuchtturms auf der Düne am südlichen Ortsrand von Hörnum. Schon am 08. August 1907 wurde er in Betrieb genommen. Die schnelle Bauzeit wurde durch die Verwendung von vorgefertigten Gusseisenplatten erreicht, die dann direkt am Bauplatz miteinander verschraubt wurden. Der 34 Meter hohe Leuchtturm hat eine Feuerhöhe von 48 Meter und ist damit ca. 19 Seemeilen weit sichtbar.

Von 1914 bis 1933 war in einem Turmzimmer die Hörnumer Schule untergebracht. Es war die kleinste Schule in Deutschland und entsprechend lag die Schülerzahl auch nur zwischen zwei und bis zu fünf Schülern.

Heute gibt es in dem Turm ein Trauzimmer für standesamtliche Trauungen. Viele Hochzeitsgäste können der Zeremonie aus Platzgründen allerdings nicht beiwohnen.

Eine Antwort auf „Der Hörnumer Leuchtturm“

Kommentar verfassen